Blog

X

Was sind medizinische Heilmittel?

Wer im Sozial- und Gesundheitsbereich arbeitet, für den ist der Begriff „Heilmittel“ allgegenwärtig. Doch was versteht man eigentlich wirklich genau darunter? Bis ins 19. Jahrhundert stand Heilmittel für Arznei, Medikament oder Arzneimittel. In der Umgangssprache wird der Begriff auch heute noch in diesem Sinn verwendet. Aus rechtlicher Sicht trifft das allerdings schon lange nicht mehr zu. Im deutschen Sozialrecht des vergangenen Jahrhunderts hat es hier eine grundlegende Wandelung gegeben. Der Gesetzgeber und die Kassen unterscheiden heute zwischen Heilmitteln, Medikamenten und Hilfsmitteln.

Es gibt für Heilmittel Beispiele, die mehr als Arznei umfassen

Laut der Sozialgesetzgebung von 1988 gibt es für Heilmittel Beispiele, die weit über den oben genannten Begriff hinausgehen. Es existieren also heute für Heilmittel viele Beispiele, die mehr als den Begriff „Arznei“ umfassen. Generell versteht man darunter ärztlich verordnete medizinische Dienstleistungen, die laut dem Fünften Buch des Sozialgesetzbuchs persönlich und nur von Angehörigen von Gesundheitsfachberufen erbracht werden dürfen.

Als Versicherter einer Krankenkasse hat man grundsätzlich einen Anspruch darauf, mit medizinisch notwendigen Heilmitteln versorgt zu werden. Es gibt allerdings Beispiele, die zeigen, ob ein Anspruch besteht oder nicht. Vor allem muss das Heilmittel bei der Heilung oder Linderung einer Krankheit helfen. Es existieren daher für Heilmittel Beispiele, die weiter gefasst sind als der eingangs genannte Begriff. So kann etwa die Vermeidung von Pflegebedürftigkeit einen Anspruch begründen, oder die Vermeidung einer Gefahr rund um die gesundheitliche Entwicklung von Kindern.

Laut Heilmittel-Richtlinie dürfen nur zugelassene Heilmittelerbringer diese Leistungen anbieten: etwa als Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Logopäden und Sprachtherapeuten. Heilmittel Beispiele können etwa Massagen, Krankengymnastik, Sprechtherapie, Stimmtherapie, Sprachtherapie oder Ergotherapie sein.

Was versteht man unter einem medizinischen Hilfsmittel?

Ein medizinisches Hilfsmittel dient der Kompensierung von Einschränkungen, die durch Behinderung oder Krankheit entstanden sind. Darunter versteht man etwa Rollstühle, Gehhilfen, Prothesen, Lesehilfen, Mobilitätshilfen wie Rollatoren oder Stöcke, Seh- und Hörhilfen und andere Dinge wie etwa Blutzucker- und Blutdruckmessgeräte.


 

Heilmittel Hilfsmittel  | 08.11.2017

Wie viel Zeit beansprucht Ihre Abrechnung?

Ermitteln Sie mit unserem Rechner ganz einfach und schnell, wie viel Zeit Sie für Ihre Abrechnung aufwenden.

Zeitrechner ausprobieren